Der Terror von rechts: Erscheinungsformen und Gegenstrategien

7. – 18. Oktober 2012 in Zwickau, Achathotel, Leipziger Straße 180, 08058 Zwickau

Ein knappes Jahr ist seit dem Bekanntwerden der so genannten „Zwickauer Zelle“ vergangen. Viele Fragen sind offen. Wie konnte es sein, dass drei junge Leute aus Jena jahrelang mordend und raubend durch die Republik zogen und ihnen anscheinend niemand auf die Schliche kam? Wie entstand dieser menschenverachtende Terror? Wo liegen seine Wurzeln? Für eine abschließende Bilanz der Ereignisse ist es zu früh. Fast täglich kommen neue Details ans Tageslicht, die ein eklatantes Versagen der Sicherheitsbehörden aufzeigen. Ist es aber nur ein Versagen der Behörden? Wird nicht generell viel zu oft weggeschaut, wenn Menschen aus rassistischen Motiven bedroht und angegriffen werden? Mit unserer Veranstaltung möchten wir einen Beitrag zur Aufarbeitung der rassistischen Mordserie leisten und haben Experten eingeladen, die sich seit vielen Jahren intensiv mit der rechten Szene auseinandersetzen. Toralf Staud stellt sein Buch „Neue Nazis. Jenseits der NPD: Populisten, Autonome Nationalisten und der Terror von rechts“ vor. Maik Baumgärtner wird lesen aus seinem Buch „Das Zwickauer Terror Trio. Ereignisse. Szene. Hintergründe.“ Wir möchten zudem fragen, was hat sich in Zwickau seit dem Auffliegen des Trios getan? Nicht zuletzt nehmen wir den alltäglichen Rassismus in den Blick. Günter Semmler, ebenfalls ein ausgewiesener Experte, wird neben einer Diskursanalyse ein Training gegen Stammtischparolen anbieten.

Die Veranstaltung richtet sich an MultiplikatorInnen aus Politik und Verwaltung, an pädagogisches Personal und ist offen für alle, die ihr Engagement gegen rechtsextreme Tendenzen stärken möchten.

Leitung des Seminars: Ellen Esen, Bildungsreferentin und Politikwissenschaftlerin